Archiv für den Autor: admin

Systematic Cube Ausbildung über Fondsfinanz

Systematic Cube – Der strategische Weg zum erfolgreichen Makler

Das Systematic Cube System und die damit verbundene Ausbildung zum Systematic Cube Certified Expert (SCCE) wird vielen Maklern noch unbekannt sein. Hinter dem System steht jedoch der renommierte Strategieexperte Dr. Jochen Sommer. Der Unternehmensberater und Vorreiter für Marketing und Support geht mit dem Systematic Cube System völlig neue Wege in der Beratung von Maklerunternehmen.

Das erprobte System des Systematic Cubes und dessen Standards sorgen dafür, dass sich das Maklerunternehmen Schritt für Schritt startegisch zu den erfolgreichsten Unternehmen der Branche entwickelt. Die systematischen Entwicklungsprozesse sind planbar, umsetzbar, messbar und führen bei konsequenter Anwendung zum Erfolg.

Dr. Jochen Sommer

Dr. Jochen Sommer

Dr. Jochen Sommer ist Autor des Bestsellers – Der 4 Tage Firmenscan – und als Redner, Berater und Stretegiecoach auch außerhalb der Finanzbranche als der Experte für strategische Unternehmensentwicklung bekannt. Doch gerade in der Finanzbranche ergeben sich enorme Entwicklungschancen für Maklerunternehmen, welche die Systematic Cube Ansätze in ihre Prozesse integrieren. Laut Dr. Sommer ist Unternehmensführung vor allem eine bestimmte Art zu denken. Die Prinzipien des Systematic Cube greifen ineinander und unterstützen sich gegenseitig.

Was kostet die Ausbildung zum Systematic Cube Expert?

Die 4 stufige Ausbildung mit allen Unterlagen und Zertifizierung kostet 599 Euro zzgl. MWST. Der Maklerpool Fondsfinanz übernimmt für seine TOP Makler die Kosten für 1.000 Teilnehmer und ist überzeugt, dass die Inhalte für viele Maklerunternehmen zu einer enormen Umsatzsteigerung führen werden.

In Absprache mit dem Maklerpool Fondsfinanz haben wir 25 freie Plätze für Leser unseres Portals reserviert. Sie können sich über den Link im folgenden Bild kostenfrei zur Ausbildung anmelden.

Dr. Jochen Sommer Webinar

Dr. Jochen Sommer Webinar

Für die Ausbildung über Fondsfinanz wurden folgende Termine festgelegt

29.06.2015

14.00-15.00 Uhr

Strategie und Planung für den Unternehmenserfolg: Umsätze sicher stellen, Ergebnisse planen, Voraussetzungen schaffen

01.07.2015

14:00-15:00 Uhr

Die Systematisierung der Abläufe: Eine perfekt funktionierende Organisation schaffen, um mehr Zeit für das Wesentliche zu gewinnen

06.07.2015

14:00-15:00 Uhr

Die Multiplikation des Erfolgs: Gewinne und Wachstum steigern, Wachstums- und Exit-Strategien

08.07.2015

14:00-15:00 Uhr

Specials: Der Systemtatic Cube, die Matrix und systematisches Online-Marketing

Systematic Cube Modell

Systematic Cube Modell

Melden Sie sich direkt hier kostenfrei an:
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung und freuen uns über ein Feedback zur Ausbildung zum Systematic Cube Expert
Name
Email
Meine Nachricht

Prozessoptimierung bei Maklerpools

Prozessoptimierung steht bei Maklerpools im Mittelpunkt.

Makler berichten immer wieder von der steigenden Bürokratie und dem enormen Zeitaufwand in der Betreuung ihrer Kunden. Viele Maklerpools setzen deshalb die Prozessoptimierung in den Mittelpunkt ihrer weiteren Expansion. Da Maklerbüros im Vergleich zu Ausschließlichkeitsvermittlern durch die Unabhängigkeit in der Produktauswahl einen erheblich höheren Verwaltungsaufwand haben, entscheiden sich nahezu alle langjährig tätigen Makler in einer Größe von bis zu 20 Mitarbeitern für Kooperationen mit Maklerpools. Neben oftmals deutlich höheren Provisionen im Vergleich zu Direktverträgen ist vor allem die Prozessoptimierung das Hauptargument für eine Kooperation mit einem Maklerpool und den damit zugänglichen Zeitersparnissen. Diesen Bedarf wollen die Maklerpools auch in Zukunft weiter ausbauen und mit finanziellen Investitionen in Millionenhöhe stärken.

Der Maklerpool Wifo setzt weiter auf Prozessoptimierung

Sven Burkart, der Prokurist des Rheinstettener Maklerpools Wifo – Wirtschafts- und Fondsanlangenberatung bestätigte in einem Interview mit dem Branchenfachmagazin Cash die enorme Bedeutung der Prozessoptimierung für die kommenden Jahre.

 

Sven Burkart - Wifo Maklerpool - zur Prozessoptimierung

Sven Burkart – Wifo Maklerpool – zur Prozessoptimierung

 

 

 

 

 

 

Laut Burkart ist die Zeit der reinen Provisionsoptimierung und Zuführung von Vertragskonstellationen für Maklerpools vorbei. Wifo sieht sich immer öfters als Unternehmensberater für den Maklerbetrieb. Die Verlagerung von Arbeitsprozessen zum Maklerpool Wifo spare dem Makler enorme Zeit- und Geldressourcen.

Heutzutage besteht bei Maklern ein viel höherer Anspuch an einen Maklerpool als noch vor 10 Jahren. Neben einem Top Service, guten Provisionen und schnellem Feedback fordert der gestiegene Leistungsanspruch innerhalb der Branche von einem modernen Maklerpool die umfassende Unterstützung bei Verwaltungsaufgaben und eine zeitnahe Begleitung während der Angebotserstellung. Die Prozessoptimierung führe zu einer hohen Zeiteinsparung und nebenbei auch zu einer erleichterten Erfüllung nach dem gesetzlichen Vorschriften zur Beraterinformationspflicht gegenüber den Kunden des Maklers.

Hier finden Sie das komplette Interview mit Sven Burkart

Prozessoptimierung führt beim Maklerpool Wifo zu hohen Umsätzen.

Der Maklerpool Wifo fühlt sich durch die hohen Umsätze seiner Makler in der Übernahme der Verwaltungsarbeiten bestätigt. Eine professionelle Unterstützung bei Produktempfehlungen und Softwarelösungen ist ein weiterer Schwerpunkt in der Prozessoptimierung des Maklerpools. Wifo rundet seine Dienstleistung durch Produktexperten in der individuellen Gestaltung der Angebote ab. Zahlreiche Expertenteams unterstützen die Makler in den Sparten Leben, Kranken und Sach-Gewerbe mit ihrer langjährigen Erfahrung. Der Makler bietet hierdurch auch in bisher unbekannten Fachbereichen eine professionelle Beratung durch das Fachwissen der Experten.

Prozessoptimierung im Maklerbüro

Viele Makler bedauern den immer größer werdenden zeitlichen Aufwand in der Kommunikation mit Kunden. Auf der einen Seite möchte man einen optimalen Service gewährleisten und auf der anderen Seite wird man gerade bei der Erfüllung dieses Ziels immer wieder aus laufenden Prozessen durch Kundenanrufe oder Emails herausgerissen. Viele Makler stehen vor der Herausforderung den Kundenservice mit hoher Qualität und dennoch zeitsparend umzusetzen. Doch es gibt Makler, welche diesen Spagat perfekt meistern. Die damit verbundene Prozessoptimierung führt zu einer enormen Steigerung der Effektivität und drückt sich auch durch effiziente Ergebnisse in Zahlen aus. Laut den Aussagen dieser Makler ist es möglich in einem Drittel der üblichen Zeit die anfallenden aufgaben schnell und kompetent zu lösen und darüber hinaus noch Cross-Selling Effekte zu nutzen.

In diesem Webinar berichten einige der erfolgreichsten Makler über ihre Prozessoptimierungen.

 Prozessoptimierung durch ein Komplettpaket

Laut den Aussagen einiger Makler, lohnt es sich  enorm in die Prozessoptimierung zu investieren. Viele haben von teilweise erheblichen Zeiteinsparungen und Umsatzsteigerungen berichtet. So ist es bei konsequentem Einsatz neuer Technologien möglich das zeitliche Engagement auf ein Drittel zu reduzieren. Immer häufiger wird uns dieses Webinar empfohlen, indem von einem Komplettpaket zur Prozessoptimierung gesprochen wird. Wir wünschen Ihnen einen königlichen Erfolg bei der Prozessoptimierung und freuen uns auf weitere Erfahrungsberichte aus der Praxis.

Makler in der Prozessoptimierung

Makler in der Prozessoptimierung

 

Pools and Finance 2015

4 Maklerpools und 2 Verbände laden zur Pools & Finance 2015 ein

Am 12.05.2015 ist es wieder soweit, die Pools and Finance 2015 empfängt ab 10:00 Uhr ihre Gäste. Die Besucher der Fachmesse können sich an einem einzigen Tag in 48 Workshops über die Neuerungen des Marktes und die Angebote von 130 Ausstellern informieren. Daneben spricht Prof. Dr. Sinn über die Entwicklungen der Weltwirtschaft und die damit verbundene Situation für Deutschland und Europa. Prof. Otte stellt sich in einer Diskussionsrunde den aktuellen Fragen zum Finanzmarkt.

Hier geht es zum Messefilm der Pools and Finance 2015

Pools and Finance 2015 ist der Frühjahrstreff der Finanzbranche

Die POOLS &  FINANCE gilt als Frühjahrs-Treffpunkt und gewohnter Marktplatz für unabhängige Finanzdienstleister. Die Maklerpools und Servicegesellschaften sowie Anbieter von Finanz- und Versicherungsprodukten haben die Frankfurter Branchenmesse mittlerweile fest im Jahreskalender ihrer Besucher etabliert.

Pools and Finance 2015

Pools and Finance 2015

Veranstaltet wird die Pools & Finance 2015 vom AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V., BCA AG, Jung DMS & Cie AG, degenia Versicherungsdienst AG, Maxpool Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH und VOTUM Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e.V.

Roger Rankel spricht auf der Pools and Finance 2015

Als weiteres Highlight spricht der Empfehlungsprofi Roger Rankel auf der Pools and Finance 2015. Gerade in der immer schnelllebigeren Web 2.0 Welt mit einer „Social Media Flut“ werden echte Empfehlungen immer wichtiger. Durch eine bewährte Gesprächsstrategie, die alle Kundentypen und Situationen berücksichtigt, steigern Sie nachweislich Ihre Neukundenquote, und das zum Nulltarif.

Die Schwerpunkte des Vortrags sind:

  • Neukundengewinnung in außergewöhnlichen Zeiten!
  • So sind Sie nicht nur kaufens-, sondern auch empfehlenswert!
  • So bekommen Sie qualifizierte Empfehlungen statt wahlloser Kontakte!

Mit Roger Rankel referiert ein Profi aus der Praxis der in den 90er Jahren einer der erfolgreichsten Finanzdienstleister Deutschlands war. Er spricht die Sprache der Makler und ist seit mehr als 10 Jahren „der Macher“ unter den Top-Referenten. Damals wie heute arbeitete er konsequent auf Empfehlungsbasis und lebt damit genau das vor, was er lehrt. Laut dem Wirtschaftsmagazin impulse steigert Roger Rankel die Neukundenquote im Schnitt um bis zu 24 Prozent!

Roger Rankel spricht am 12.05.2015 um 14.30 Uhr in Raum Konstant.

Hier finden sie den aktuellen Ausstellerplan und können den Messebesuch bereits im Vorfeld planen.

Nach einem erfolgreichen Messetag treffen sich die Aussteller und Besucher zum Netzwerken während der Pool Night und Fußballfans können während der Liveübertragung des Champions League Halbfinals die Pools and Finance 2015 ausklingen lassen.

Aktuelle Infos erhalten Sie auf der offiziellen Veranstaltungsseite zur Pools and Finance 2015.

 

Name
Email
Meine Nachricht

inviniti AG – Der freie Finanzberater – aussterbende Spezies oder neue Marktlücke?

Redaktion Maklerpool: Herr Ober, Sie kennen den Finanzmarkt seit Jahrzehnten. Noch nie hat sich der Markt so gravierend verändert wie in den letzten Jahren. Selbst große Maklerpools stehen vor enormen Herausforderungen, die Kosten steigen und die Margen werden geringer. Die Stornohaftungszeiten wurden erweitert und die Anforderungen an die Berater nehmen ständig zu. Viele Vertriebe verlieren enorme Marktanteile an Maklerpools oder die Ausschließlichkeit. Wieso investieren Sie gemeinsam mit Ihrem Geschäftspartner Christian Reif in der aktuellen Situation in das Unternehmen inviniti AG?

inviniti AG Hubert Ober: Wir sehen die Vertriebswelt genauso wie Sie – die Branche seufzt. Finanzdienstleister sind im Schnitt knapp 50 Jahre alt, die Motivation ist vielfach schon am Boden. Nie zuvor haben sich so viele Vermittler und Makler aus der Finanzbranche verabschiedet, als in den vergangenen 5 Jahren.

Das führt zwangsweise zu einem Beratungsdefizit in der Bevölkerung.

Es fehlen schon heute tausende ungebundene Finanzberater, die über alle Zulassungen (§34c + §34d + §34f) verfügen und somit die Produktauswahl für ihre Kunden aus einem breiten Produktspektrum vornehmen können.  Der ungebundene Berater wird aufgrund der dramatischen Entwicklung (Überalterung bestehender Vermittler und zugleich Mangel an Newcomern) einen ganz neuen Stellenwert innerhalb der Finanz- und Versicherungsbranche einnehmen. Denn private und betriebliche Altersvorsorge, Immobilien, Investmentanlagen und Baufinanzierungen sind nach wie vor sehr beratungsintensive Produkte.

Der gut informierte Kunde weiß, dass er ein freies, ungebundenes Unternehmen braucht, um alle Finanzinstrumente auf seine Bedürfnisse und auf sein Anlageverhalten hin optimal abwägen zu können.

Diesen freien Markt wollen wir mit der inviniti AG und hochqualifizierten Beratern zugänglich machen.

Redaktion Maklerpool: Ist eine konzeptionelle Beratung in Zukunft also nur noch etwas für die „Oberschicht“, da sich die wenigen Vermittler mit allen Zulassungen einfach die finanzstarken Kunden herauspicken? Welche Lösungen sehen Sie für den Einzelmakler, Versicherungsvertreter oder Branchen-Newcomer, um dem gestiegenen Kundenanspruch zu genügen?

inviniti AG Hubert Ober: Ich sehe eigentlich nur noch zwei „echte“ Lösungen, aus denen ein Einzelmakler seine zukünftige Positionierung klar definieren kann:

Lösung 1: Erwerb aller Zulassungen durch Weiterbildung in allen Sparten und Aufbau eines entsprechenden Produktnetzwerks mit professionalisierter Administration, Backoffice und Logistik . Dieser Weg ist mühsam und zeitraubend, vor allem aber kostenintensiv. Der Einzelmakler muss versuchen, ähnlich professionell aufzutreten wie ein Großbetrieb.

Lösung 2: Kooperation mit einem freien Finanzunternehmen, das über alle Zulassungen verfügt. Hier kann jedes Geschäft  über Fachabteilungen abgewickelt werden, ohne dabei selbst im Besitz aller Zulassungen zu sein. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Kunden erhalten das für sich optimale Finanzinstrument. Die Berater geben keine Geschäfte mehr an die Konkurrenz ab, da sowohl Immobilien-, Investment-, Kreditvermittlung als auch Versicherungsgeschäfte aus dem eigenen Haus angeboten werden können. Das bringt naturgemäß auch wirtschaftliche Vorteile aufgrund „Cross-Selling“.

Imagefilm der inviniti AG

Redaktion Maklerpool: Ist das nicht das Ende für Finanzvertriebe oder Einzelkämpfer, die diesen Qualitätsansprüchen in Zukunft nicht mehr gerecht werden können?

inviniti AG Hubert Ober: Wir alle müssen umdenken. Die Zeit des „Strukturvertriebs“ und auch des „Einzelvertreters“ ist wohl vorbei. Die Zukunft wird dem neuen „Qualitätsvertrieb“ gehören. Fest steht: Der Berater  braucht eine berufliche Heimat, um seine Fähigkeiten bestmöglich einsetzen und sich finanziell  weiterentwickeln zu können. Das gelingt am besten, wenn möglichst alle vertriebsfremden Aufgaben wie Administration, fachliche Recherche, Produktpartnerwahl, Controlling usw. durch arbeitsteilige Prozesse nicht selbst durchgeführt werden müssen.

Redaktion Maklerpool: Das klingt wie eine Kombination aus Maklerpool und Vertrieb?

inviniti AG Hubert Ober: Das ist richtig! Beide Alternativen haben ihre Vorteile, die wir zum Nutzen für unsere Kunden und Berater verbinden. So treffen Umsatzkraft eines professionellen Vertriebs auf neue technische Lösungen. Freie Finanzberater sind in der Branche bereits heute Mangelware und die wenigen Ansprechpartner sind durch die enorme Bürokratie in geringen Umsätzen gefangen. Ohne es zu bemerken, ist eine riesige Marktlücke entstanden. Die großen Chancen die sich hieraus ergeben, wollen wir bei der inviniti AG professionell umsetzen.

Redaktion Maklerpool: Abschließend eine letzte Frage: Was ist Ihre Botschaft für den Markt?

inviniti AG Hubert Ober: Erkennen und glauben Sie an Ihre Kompetenz und Stärke als freier Finanzberater. Konzentrieren Sie sich auf die Beratung, Verkauf und Kundenservice, indem sie alles Weitere delegieren. Und natürlich – Sprechen Sie gerne mit uns, oder melden Sie sich einfach zu einem nächsten inviniti BusinessCasting an.

Redaktion Maklerpool: Vielen Dank Herr Ober für das Gespräch, da bekommt man wieder Lust und Freude daran, Vertrieb zu machen.

inviniti AG Hubert Ober: So soll es sein. Aus diesem Grund haben wir doch alle irgendwann einmal in der Finanzbranche begonnen.

invinitiAG Vorstand Hubert Ober

inviniti AG Vorstand Hubert Ober

Onlinemakler freuen sich über Kommunikationsbox

Die Onlinemakler – eine neue Garde von Finanzmaklern ist entstanden. Makler die sich perfekt in der WEB 2.0 Umgebung der Finanzbranche platziert haben und täglich enorme Marktanteile gewinnen. Der hauptsächliche Vorteil eines Onlinemaklers zu Maklern in der Offlinewelt liegt in der enormen Zeiteinsparung und der damit verbundenen Steigerung der Umsatzzahlen. Weiterhin verhelfen den Onlinemaklern die technischen Innovationen der letzten Jahre zu deutlich höheren Gewinnmargen und Haftungsreduzierungen aufgrund einer erleichterten Nachweisbarkeit der Beratungsprozesse.

Der Effizienzexperte und ehemalige Finanzprofi Norbert Kloiber hat diese Branchenentwicklung intensiv beobachtet und eine Kommunikationsbox für Onlinemakler entwickelt. Viele Makler haben unserem Portal von enormen Zeiteinsparungen berichtet. So soll es sogar möglich sein, dass bisher unbeliebte KFZ Geschäft hocheffizient und wirtschaftlich zu nutzen. Bisherige Kundengespräche haben die Onlineberater selbst am Telefon 15 Minuten oder länger gebunden. Durch schnellere Kommunikation zur optimalen Zeit sinkt der durchschnittliche Zeitaufwand auf 3-5 Minuten.

Onlinemakler gewinnen immer mehr Marktanteile

Onlinemakler gewinnen immer mehr Marktanteile

Humboldt wäre wohl Onlinemakler geworden!

Wilhelm von Humboldt hätte wohl seine Freude an den neuen Möglichkeiten der Onlinemakler, denn viele glauben, dass beim Onlinegeschäft die Kommunikation leidet. Doch genau das Gegenteil ist der Fall, da gerade bei der Kommunikation der richtige Zeitpunkt entscheidend ist. Nach Humboldts berühmten Zitat an eine enge Freundin sind es im Grunde doch die Verbindungen zu Menschen, welche dem Leben seinen Wert geben. Wie passt die Humboldtsche Weisheit mit neuen Formen der Kommunikation zusammen? In der heutigen schnelllebigen Zeit ist es fast unmöglich einen Gesprächspartner zum idealen Zeitpunkt zu erreichen. Jeder ist im Stress und lebt immer mehr in der „Oberflächlichkeit“, anstatt sich auf seinen Gesprächspartner zu konzentrieren. Doch was ist die Lösung? Kennen wir nicht alle die Situation, in der ein Kunde genau dann anruft und eine dringende Frage hat, wenn man gerade in einem anderen Gespräch oder der Erstellung einer Beratung vertieft ist. Man möchte sich eigentlich für den Kunden Zeit nehmen. Doch wie soll man mit der Situation charmant und höflich umgehen, ohne von bestehenden Aktivitäten abgelenkt zu werden oder die Fragen nur am Rande zu beantworten?

Die Lösung für Onlinemakler

Norbert Kloiber liefert die Antworten und hilft den Onlinemaklern und denen die es werden wollen mit einer täglichen Zeiteinsparung von über 2 Stunden, indem er eine klassische Email mit Videomarketing und einer Telefonberatung verknüpft. Es werden für zahlreiche Wechselfälle im Leben eines Maklers Anleitungen gegeben und Lösungen aufgezeigt, die neben einer enormen Zeiteinsparung auch zu deutlich mehr Umsatz und Gewinn führen. Viele Onlinemakler nutzen bereits zahlreiche Effizienztools zur Erleichterung der täglichen Arbeit. Mit der aktuellen Kommunikationsbox betreten die Makler jedoch ein neues Terrain der Effizienz. Neben zahlreichen Tipps in einem Informationswebinar und Erfahrungsberichten von Maklern die Ihren Umsatz verdreifachen konnten, geht Kloiber auf die Vernetzung der Kommunikationsimpulse Hören, Sehen und Lesen ein. Da laut aktuellen Studien 80 % der gesamten Arbeit eines Maklers mit der Kommunikation zusammenhängt, sind erhebliche Verbesserungen in der täglichen Arbeit zu erwarten.

Kloiber präsentiert seine Tipps in einem Informationswebinar, welches er mit Maklern durchführt, die Ihre eigenen Erfahrungen aufzeigen und Praxistipps für kommende Onlinemakler nennen.

Maklerpool.info freut sich auf Ihre Erfahrungsberichte und wird die interessanten Entwicklungen weiter beobachten.

Maklerpools im Vergleich

Maklerpools im Vergleich – lautet die Überschrift eines aktuellen Magazins, welches gerade auf den Schreibtischen vieler Makler liegt. Und es stimmt – Maklerpools sollte man tatsächlich vergleichen, denn gerade in der Finanzbranche gilt nicht nur für den Kunden „Der Vergleich macht reich“, sondern vor allem für den Makler lohnt sich zunehmend ein Vergleich der Möglichkeiten eines Maklerpools. Schließlich ist der Finanzmarkt mit Angeboten derart unübersichtlich geworden, dass ein einzelner Makler niemals in der Lage ist alle optimalen Produkte für seine Kunden zu vergleichen und – up to date – zu bleiben.

Maklerpools im Vergleich – berichtet von erheblichen Unterschieden

Maklerpool ist nicht gleich Maklerpool. Viele Maklerpools unterscheiden sich bereits bei der Ausrichtung ihrer Produktpalette erheblich. Selbst für mittelgroße Maklerpools ist die enorme Anzahl von Fonds, Beteiligungen und Versicherungen eine große Herausforderung. Deshalb haben sich in den letzten Jahren viele Maklerpools auf bestimmte Nischen wie Investmentfonds, Finanzierungen oder Beteiligungen konzentriert. Da die meisten Makler ihre Kunden jedoch auch in den Branchensegmenten unabhängig beraten möchten, sind immer mehr Makler an unterschiedliche Maklerpools angebunden oder entscheiden sich für einen der größeren Maklerpools und wenige Sonderlösungen über Direktanbindungen von Spezialanbietern.

Größe und finanzielle Stärke der Maklerpools wird immer wichtiger

Neben einem perfekten Service und Schnelligkeit ist für viele Makler die Größe und Sicherheit eines Maklerpools das allerwichtigste Kriterium für eine Zusammenarbeit. Schließlich gab es in den vergangenen Jahren mehrere Maklerpools die in Insolvenz gegangen sind oder sich einfach aus finanziellen Gründen gegen das Geschäftskonzept eines Maklerpools entschieden haben. Die Sicherheit der Bestände ist das entscheidente Kriterium für die meisten Makler. Auch die Gesellschaften haben großes Interesse an einem postiven Geschäftsverlauf ihrer größten Kunden und dazu zählen natürlich vor allem die großen Maklerpools mit ihren Tausenden Makleranbindungen. Das die gemeinsame Stärke vieler Makler und die Größe beim Vergleich eines Maklerpools entscheident ist, beobachtet man heutzutage auch immer wieder in anderen Branchen. Der Trend geht bereits seit Jahren zur gemeinsamen Nutzung, wie an dem Phänomen Carsharing oder den großen Einkaufsgemeinschaften ersichtlich.

Dieses Video soll Ihnen abschließend etwas humorvoll den aktuellen Trend zum Thema -Maklerpools im Vergleich – darstellen.

Achten sie also auch in Zukunft darauf nur mit bekannten Anbietern in einen Bus zu steigen und kontrollieren sie vorsichtshalber beim Vergleich der Maklarpools nochmals den Luftdruck.

Maklerpool BCA und Vorstand Jutta Krienke trennen sich

Der Maklerpool BCA berichtet von unterschiedlichen Auffassungen in strategischen und operativen Fragen.

Laut internen Aussagen soll es zwischen BCA und Dr. Jutta Krienke bereits seit längerer Zeit Unstimmigkeiten in Bezug auf wesentliche Unternehmensentscheidungen gegeben haben. Krienke war seit Oktober 2012 beim Maklerpool BCA für die Bereiche Versicherungswesen, IT und Marketing zuständig und verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. An innovativen Ideen scheint es nicht gemangelt zu haben, schließlich wurde erst vor wenigen Monaten im Resort von Dr. Krienke das neuartige Marketingportal für Makler der BCA präsentiert.

Maklerpool BCA Marketingportal

Der hohe Verlust der BCA von über 3 Millionen Euro im Jahr 2013 soll kein Grund für die Trennung gewesen sein.

Offiziell soll auch der Verlust der BCA im abgelaufenen Jahr kein Grund für die Trennung gewesen sein. BCA hatte sich in den letzten Jahren in einem äußerst schwierigen Umfeld gut behauptet und konnte im Jahr 2013 die Umsätze um 4,7 % auf 53,2 Millionen Euro steigern. Dennoch hatte sich das Eigenkapital von 10 Millionen Euro auf 6,9 Millionen Euro reduziert.

Aufsichtsratchef Rolf Louis bedauert die Trennung von Dr. Krienke sehr. Mit ihr habe BCA eine Expertin der Branche verloren, die sich auch außerhalb des Maklerpools für die Interessen der freien Vermittler engagiert hatte.

Maklerpool BCA Vorstand Dr Jutta Krienke

Ab sofort werden die Vorstände Oliver Lang und Frank Ulbricht die Resorts von Dr. Krienke übernehmen und es stehe auch noch kein Nachfolger fest. Weiterhin ist fraglich ob überhaupt wieder ein Vorstand für die offenen Bereiche eingesetzt wird.

 

Die Branche hat mit Frau Dr. Jutta Krienke eine der wenigen Frauen mit Vorstandsfunktion vorerst verloren. Es bleibt zu hoffen, dass es nur eine kurze Auszeit sein wird und Sie den freien Maklern als kompetente Branchenexpertin erhalten bleibt.

 

 

Lebensversicherungsreformgesetz wird von Württembergischer Lebensversicherung genutzt

Lebensversicherungsreformgesetz ermöglicht einen Ausschüttungsstopp

Das Lebensversicherungsreformgesetz passierte erst letzten Freitag den Bundesrat und schon nutzt die Württembergische Lebensversicherung als erster Versicherer den Ausschüttungsstopp an seine Aktionäre.

Es scheint als wäre das neue Lebensversicherungsreformgesetz überfällig gewesen, denn bereits wenige Tage nach dessen Einführung nutzt mit der Württembergischen Lebensversicherung der erste Lebensversicherer den Absicherungseffekt zum Schutze der Lebensversicherungssparer. Sinkende Renditen und ein von Inflations- und Zinspolitik getriebener unsicherer Aktienmarkt machten die Entscheidungen der Portfoliomanager immer schwieriger. Ein Garantieprodukt ohne eine für den Deckungsstock ausreichende Rendite, führte die gesamte Lebensversicherungsbranche in eine unlösbare „Zwickmühle“. Auf der einen Seite ist man gesetzlich verpflichtet für den Garantieanteil der Prämienzahlung bis zu 4 % für Altverträge zu erwirtschaften und auf der Anlageseite der Versicherungen bieten sich zum einen keine ausreichenden Renditechancen und auf der anderen Seite Zwangsvorgaben, welche die Zielinvestments aufgrund der Eigenkapitalquoten auf ein Minimum in Immobilien und Aktien reduzieren. Lediglich ein Investment in höherrentierliche Staatsanleihen kriselnder Eurostaaten blieb als „Anlagenische“ erhalten.

Das Lebensversicherungsreformgesetz LVRG ermöglicht den Versicherern jetzt zumindest einen Auzahlungsstopp gegenüber den Eigentümern. Bisher riefen die Forderungen vieler Aktionäre nach immer höheren Gewinnen der Lebensversicherer und gleichzeitig sinkender Renditen für Anleger viele Fragen der Verbraucherschützer auf. Nun nutzt der erste Versicherer die einseitige Entlastung zur Stabilisierung der Situation. Zum 1.1.2015 soll mit der weiteren Reduzierung des Garantiezinses auf 1,25 Prozent der nächste Schritt für eine Entlastung auf Anlegerseite eingeführt werden.

Die Bundestagsabgeordnete Frau Anja Karliczek wies in ihrer Rede im Bundestag darauf hin, dass das LVRG in seinem Kern bereits im Jahr 2013 von der Deutschen Bundesbank gefordert wurde. Die Behörde machte bereits damals durch ihren Finanzstabilitätsbericht darauf aufmerksam, dass das Niedrigzinsumfeld ein beachtliches Risiko für ca. 1 Drittel aller Lebensversicherer beinhaltet.

Lebensversicherungsreformgesetz

Die Rede der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek

Maklerpools werden vom Lebensversicherungsreformgesetz stark profitieren

Mittelfristig werden die deutschen Maklerpools stark von der Einführung des Lebensversicherungsrefomgesetzes profitieren. Lebensversicherer welche die Vorteile eines Ausschüttungsstopps nutzen, werfen in den Augen freier Makler viele Fragen auf. Zum einen werden die nun freien Gelder im Sinne des Kundennutzens positiv bewertet, zum anderen ist der Ausschüttungsstopp ein klares Vorsichtszeichen an die Marktteilnehmer. Kooperationspartner eines Maklerpools haben die Möglichkeit ihre bestehenden Verträge weiterhin aufrecht zu erhalten und dennoch jederzeit kostengünstig Alternativen für Ihre Kunden zu finden. Gerade der schnelle Wechsel zu einer großen Palette von Anbietern ist der immense Vorteil eines Maklerpools und macht sich besonders in Krisenzeiten wie aktuell bemerkbar.

Die Flexibilität bleibt ein wesentlicher Vorteil der Maklerpools

Durch marktverändernde Entwicklungen, wie das neue LVRG macht sich die Stärke eines Maklers in Kooperation mit einem Maklerpool bemerkbar. Schließlich würde jeder clevere Anwalt im Falle der sinkenden Renditen eines Lebensversicherers die entscheidende Frage nach der Aufklärung seiner Mandanten durch den Makler stellen. Jeder Versicherungsmakler muss seine Kunden umfassend über die Marktgeschehnisse informieren. Bei der breiten Auswahl des Marktes könnte es einem Makler schwer fallen, vor Gericht eine fehlende Information des Kunden über einen Ausschüttungsstopp beim empfohlenen Versicherer zu erklären, wenn dann auch noch die Renditen für den Kunden fallen sollten. Entscheident wird die Begründung des Versicherers sein. Es bleibt weiterhin spannend, da sich der Markt in einer noch nie dagewesenen Weise verändert. Nur eines ist als sicher anzunehmen, der Makler der die größte Flexibilität und die wirklich wichtigen Informationen für seine Kunden liefert, wird auch in Zukunft in Umsatz und Marktanteilen wachsen.

Hier finden Sie den aktuellen Bericht aus dem Bundestag zur Verabschiedung des Lebensversicherungsreformgesetzes mit der Rede der Bundestagsabgeordneten Anja Karliczek

 

 

AfW Bundesverband für Finanzdienstleistungen e.V.

AfW Bundesverband für Finanzdienstleistungen e.V. vertritt Maklerinteressen im Bundestag

Der AfW Bundesverband für Finanzdienstleistungen e.V. nahm an einer Anhörung des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages teil. Frank Rottenbacher, Norman Wirth und Markus Kiener ( Geschäftsführer des Maklerpools Fondsfinanz ) vertraten die Interessen von 40.000 Maklern und den im AfW organisierten Maklerpools.

Bereits vor der Anhörung hatte der AfW mit einer schriftlichen Stellungnahme zur verpflichtenden Offenlegung der Abschlussprovisionen seine großen Bedenken im Hinblick auf den scheinbaren Verbraucherschutz begründet.

Hier finden Sie die Stellungnahme des AfW Bundesverband für Finanzdienstleistungen e.V.

 

AfW – Offenlegung der Provision führt zu Nachteilen für Verbraucher

Bekanntlich könnte die Offenlegung zu einer Ungleichbehandlung und erheblichen Wettbewerbsnachteilen für die laut Gesetz einzigen „unabhängigen“ Ansprechpartner der Kunden führen. Während die Vermittler der Ausschließlichkeitsorganisationen einen Großteil ihrer Kosten wie Büros, Sekretariat usw. von den Gesellschaften in Form von Zuschüssen erhalten, finanzieren freie Makler diese Kosten durch höhere Provisionen selbst. Würde der Gesetzgeber einen Vergleich der Qualität einer Beratung an der Ausweisung persönlicher Provisionen des Abschlussvermittlers einführen, könnte das zu einer erheblichen Benachteiligung von Maklern führen. Die Kunden würden im Auftrag des scheinbaren Verbraucherschutzes finanzielle Opfer werden, da die Verträge der Ausschließlichkeitsvermittler von den Gesellschaften subventioniert werden und der Kunde über diese Kosten nicht informiert wird. Durch den Ausweis einer Gesamtkostenquote in den Verträgen könnte der Kunde seine tatsächlichen Kosten unabhängig vom Anteil der Provision erfahren.

 

AfW – Reduzierung der Provision schwächt den „unabhängigen“ Vermittler

Besonders eine Provisionsreduzierung auf 25 Promille bei Lebensversicherungsverträgen würde die Ausschließlichkeitsorganisationen massiv bevorzugen, da diese bereits heute weniger Provision erhalten und dafür eben die genannten zusätzlichen Unterstützungen vereinnahmen. Gerade der zwischen den Fraktionen beschlossene Koalitionskonsens zur Verbraucherfreundlichkeit würde dieser Entscheidung entgegenstehen.

Die Arbeit des AfW ist für die gesamte Maklerbranche im Hinblick auf die ungenügenden und einseitigen Informationen der Parlamentarier von enormer Wichtigkeit, um auch im Interesse eines echten Verbraucherschutzes die richtigen Entscheidungen zu treffen.

AfW Bundesverband für Finanzdienstleistungen e.V.

Hier finden Sie weitere Informationen zum AfW Bundesverband für Finanzdienstleistungen e.V.

 

Maklerpool.info – Das Wissen vieler Parlamentarier ist beschämend

Als beschämend finden wir die Aussagen einiger Mitglieder des linken Flügels im Bundestag, die immer noch eine Offenlegung der reinen Provisionskosten auf Vermittlerebene fordern. Diese Parlamentarierer würden gerade ihre ureigenen Wähler aber auch den Rest der Bundesbürger zu Gunsten einer einseitigen produkt- und gesellschaftsgetriebenen Beratung ausliefern.

1) Gemäß dem Urteil des BGH vom 22. Mai 1985 , Az.: IVa ZR 190/83 ist der Makler ein sogenannter Sachwalter des Kunden und hat damit im Bereich der Finanzdienstleistung, also der Tätigkeit als unabhängiger Finanzberater und freier Versicherungsmakler, eine ähnliche Stellung wie ein Rechtsanwalt oder Steuerberater. Er hat die Interessen seines Kunden zu vertreten, einen ausreichenden Marktüberblick zu gewährleisten, diesen nachzuweisen und kann vom Kunden haftbar gemacht werden.

1)Entnommen aus Wikipedia.de

Das einige Mitglieder des Bundestages bei einer Abstimmung über die finanzielle Zukunft von über 40.000 Vermittlern in der Finanzbranche, die laut Gesetz im Interesse des Verbrauchers handeln, derart schlecht informiert sind und ihr Halbwissen auch noch über die öffentlichen Medien der breiten Bevölkerung mitteilen, ist nur noch beschämend. Diesen Volksvertretern bleibt nur mitzuteilen: Macht endlich euren Job und informiert euch, bevor ihr großen Schaden anrichtet oder stellt euren „Stuhl“ den wirklichen Vertretern der Verbraucher zur Verfügung. Doch es liegt ja an uns selbst die Mitglieder des Bundestages zu stellen – jedes Land bekommt die Vertreter die es verdient hat. In dem beschriebenen Fall kann man sich eine solche Uninformiertheit auf Kosten der Verbraucher und Ihren Interessensvertretern den Versicherungsmaklern nicht vorstellen und es stellt sich die Frage nach einer aufhetzenden Oppositionsarbeit auf Kosten der Bevölkerung – armes Deutschland :-(

Bestandssicherung für Makler

Fondsfinanz garantiert ihren Maklern die Bestandssicherung

Wie bereits vor einigen Tagen angekündigt, macht die Fondsfinanz ernst und sichert als erster Maklerpool die Bestände seiner Vermittler ab. In nur wenigen Wochen konnten die Bestände der allermeisten Gesellschaften gesichert werden und namhafte Versicherer von Allianz bis Zurich haben die einseitige Willenserklärung zugesichert.

Die Makler in einer Kooperation mit Fondsfinanz haben nun eine echte Bestandssicherheit für Ihre vermittelten Verträge. Eine solche Sicherheit hatten bisher weder Vermittler in der Ausschließlichkeit sowie Vertriebsmitarbeiter und auch nur sehr wenige Makler mit Direktverträgen konnten einen echten Maklervertrag mit Bestandsschutz vorweisen.

 

Die fehlende Bestandssicherung ist die größte Sorge von Vermittlern

Laut Branchenkennern werden viele Maklerpools von den meisten Vermittlern lediglich als Nischenlösung für Gesellschaften genutzt, bei denen nur wenige Verträge im Jahr eingereicht werden und dadurch ohne Maklerpool hohe Kosten und oder niedrige Provisionen entstehen würden. Die Angst vieler Makler vor einer Insollvenz eines Maklerpools oder des Verkaufs vom Makler vermittelter Bestände führte dazu, dass viele Vermittler nur 10 – 20 % ihrer Verträge über Maklerpools eingereicht haben und sogar die oftmals deutlich niedriegeren Provisionen aus Direktverträgen in Kauf genommen haben, um einen Großteil ihrer Bestände in vermeintlich sicheren Händen zu wissen.

 

„Bestandssicherung schlägt ein wie eine Bombe“

Auf der KVK Messe in Köln platzte nun die „Branchenbombe“. Ab dem 15.07.2014 soll es über den Maklerpool Fondsfinanz möglich sein, die Bestände auch im Falle einer Insollvenz und vielen anderen denkbaren Negativszenarien abgesichert zu haben. Möglich wird das Vorhaben durch die Beauftragung eines Wirtschaftsprüfers und Verzicht auf eine erneute Maklervollmacht.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die konkrete Vorgehensweise

Bestandssicherung Konzept

Wie sichere ich meinen Bestand durch die Fondsfinanz

 

 

 

 

 

Die Vereinbarung soll auch Bestand haben, wenn sich Vermittler im Streit von der Fondsfinanz lösen.

Fondsfinanz Bestandssicherung-1

Die Fondsfinanz und ein Wirtschaftsprüfer führen einen täglichen Datenabgleich durch

Alle notwendigen Bestandsdaten der über Fondsfinanz vermittelten Verträge wie die IHK-Nummer des betreuenden Vermittlers, die Vertragsnummer der Police und die jeweilige Versicherungsgesellschaft werden über eine gesicherte Datenvermittlung an den Wirtschaftsprüfer übermittelt. Selbstverständlich ist die Übertragung personenbezogener Daten ausgeschlossen.

Die Fondsfinanz garantiert dem Vertragsvermittler dass er alleiniger Eigentümer seiner Bestände ist und eine pauschale Bestandsfreigabe der jeweiligen Gesellschaften vorliegt. Zeige ein Vermittler seinen Bestand wiederum bei einer der am Bestandssicherungs-System teilnehmenden Gesellschaften an, so haben sich die Versicherungsgesellschaften weiterhin vertraglich dazu verpflichtet, die beim Wirtschaftsprüfer liegenden Daten abzurufen und als Nachweis der Bestandsbetreuung durch den entsprechenden Vermittler zu akzeptieren. Somit stimmen die Gesellschaften bereits heute einer zukünftigen Übertragung der Bestände zu.

Fondsfinanz Bestandssicherung-2

Absolut „wasserdichte“ Verträge garantieren die Bestandssicherung

Alle vorhandenen Verträge wurden von der Kanzlei des unabhängigen Branchenexperten Rechtsanwalt Norman Wirth geprüft. Die Kanzlei bestätigt in ihrem Gutachten die rechtliche Sicherheit. Norman Wirth engagiert sich seit vielen Jahren für die Belange der Makler und Vermittler in der Finanzbranche und ist geschäftsführender Vorstand des  Afw – Bundesverband Finanzdienstleistungen e.V.

Hier finden Sie weitere Antworten auf mögliche Fragen zur Bestandssicherung

Fondsfinanz Bestandssicherung-3

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-4

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-5

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-6

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-7

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-9

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-10

 

 

 

 

Fondsfinanz Bestandssicherung-11

 

 

 

 

 

Aktuell sollen bereits folgende Gesellschaften die Bestandssicherung zugesagt haben.

Sach Adcuri Allianz 1 Arag AXA Barmenia Bavaria Direkt BGV Deurag Die Continentale Die Bayerische DBV Sachversicherung Domcura Gothaer Lebensversicherung HanseMerkur Helvetia Hiscox2 HDI Inter Versicherung Janitos Markel International Münchener Verein Nürnberger NV Versicherung ProKundo ProSecura Rhion Versicherung Roland Rechtsschutz Signal Iduna Universa Volkswohlbund VPV Zurich LV Allianz 1 Arag AXA Barmenia Cardea.life Die Continentale Die Bayerische DBV Lebensversicherung DeltaDirekt Dialog Gothaer Lebensversicherung HanseMerkur HDI Helvetia Inter Versicherung Janitos LV1871 Monuta Versicherungen Münchener Begräbnisverein Münchener Verein Nürnberger PrismaLife Signal Iduna Universa Volkswohlbund VPV Zurich Zurich Life PKV Allianz 1 Arag AXA Barmenia Die Continentale Die Bayerische BBKK Consal CSS Versicherung DBV Krankenversicherung Deutsche Familienversicherung Deutscher Ring Domcura Gothaer Krankenversicherung HanseMerkur Helvetia Inter Versicherung Janitos Münchener Verein Nürnberger Signal Iduna Süddeutsche Krankenversicherung UKV Universa VPV

1 Mündlich bereits zugesagt, an der schriftlichen Formulierung wird gearbeitet
2 Hier gibt es eine Sonderlösung um den Bestand für Vermittler zu sichern, da die Hiscox selbst mit Einzelvermittlern nicht kooperiert. Wie die Sonderlösung ausgestaltet ist, erfahren Sie beim Hiscox Maklerbetreuer.